Mit August 2016 hat SIGNA Retail das Online-Outlet für Designermode dress-for-less zu 100 Prozent übernommen. SIGNA Retail erweiterte ihr strategisches Handelsportfolio und ihre Kompetenz als Multi-Channel Handelsunternehmen. Dank der Übernahme durch SIGNA Retail ist die Zukunft als eigenständig agierendes Unternehmen am Standort Kelsterbach bei Frankfurt am Main gesichert.

dress-for-lessManagement

Sandra Rehm

Sandra Rehm

Sandra Rehm, geb. 1967, ist seit Jänner 2018 geschäftsführende Gesellschafterin und Chief Executive Officer der dress-for-less GmbH. In den Jahren 2005 bis 2012 war Sandra Rehm bereits für dress-for-less tätig. Als Geschäftsführerin Marketing zeichnete sie seinerzeit neben den Gründern Mirco Schultis und Holger Hengstler für die erfolgreiche Expansion des Pure Players verantwortlich. Vor ihrem Einstieg bei SIGNA (2016-2017) verantwortete Frau Rehm in der Geschäftsführung der Heinrich Heine GmbH – einem Unternehmen der OTTO Group – die Bereiche Category Management Fashion & Living sowie Advertising. Die Diplom Betriebswirtin war nach ihrem Studium in Wiesbaden und London in leitenden Positionen der Lufthansa Group, Warner Bros. Entertainment Inc. und der Omicom Group tätig.

Für SIGNA Retail war die Übernahme ein wichtiger Schritt hin zu einem Einzelhandelsunternehmen, das sowohl stationär, als auch online stark aufgestellt ist. Durch dress-for-less hat sie nicht nur zusätzliches eCommerce-Knowhow, sondern auch eine maßgeschneiderte Fashion-Logistik mit einem hochmodernen Lager-Standort und ausgezeichnete Online-Modekompetenz gewonnen.

Ähnlich wie mit den übrigen Handelsbeteiligungen bei SIGNA Retail ist auch für dress-for-less die Strategie auf Nachhaltigkeit und auf qualitatives Wachstum angelegt. Mit dress-for-less geht SIGNA Retail diesen erfolgreichen Weg konsequent weiter.

dress-for-less wurde 1999 gegründet und ist heute das führende Online-Outlet für Designer-Mode in Deutschland. Das Unternehmen vertreibt hochwertige Produkte führender Designerlabels zu stark vergünstigten Preisen, teils mit einer Ersparnis von bis zu 70% auf den ursprünglichen Ladenpreis und ist in 13 Ländern präsent. Das Kerngeschäft erfolgt in der DACH Region und in den Niederlanden.

2011 erwarb der in Spanien ansässige Shopping Club Privalia das deutsche Unternehmen. Im November 2015 zog sich Privalia zurück, und das Management-Team übernahm die Gesellschaft. Die Firma beschäftigt an ihrem Sitz im hessischen Kelsterbach rund 160 Mitarbeiter. Der Versand der Ware erfolgt über 60 Länder ebenso zentral von dort.