Das bekannte Gebäude in der Renngasse 2 beherbergt im Erdgeschoss und Souterrain die Ausstellungsräume des zeitgenössischen Museums „Bank Austria Kunstforum“. Darüber befinden sich repräsentative Büros und historische Prunkräume.

Das bekannte Gebäude in der Renngasse 2 im ersten Wiener Gemeindebezirk beherbergt im Erdgeschoss und Souterrain die Ausstellungsräume des zeitgenössischen Museums „Bank Austria Kunstforum“. Darüber befinden sich repräsentative Büros und historische Prunkräume.

Im April 2005 wurde in einem ehemaligen Tresorraum des Gebäudes der Tresor im Bank Austria Kunstforum eröffnet. Hier wird junge, internationale Kunst präsentiert, der Tresor versteht sich aber auch als Raum für Kunstvermittlung und intellektuelle Auseinandersetzung.

Das Haus wurde im Jahr 2010 von SIGNA erworben. Das Objekt wurde einer Generalsanierung unterzogen, in dessen Rahmen die gesamte Haustechnik erneuert und die Büroausstattung auf den letzten Stand der Technik adaptiert wurde. Der Österreichische Verfassungsgerichtshof hat einen Mietvertrag über Büroflächen mit einer Festlaufzeit von 50 Jahren abgeschlossen und die Mietflächen im August 2012 übernommen.

© Franz Brück

Das Kunstforum Wien ist für Kunstinteressierte die erste Anlaufstelle, wenn es um die Klassische Moderne und die Avantgarden der Nachkriegszeit in der Malerei geht. 250.000 Menschen besuchen jährlich die weltweit einzigartigen Wechselausstellungen dieser privaten Institution. Bedeutende Museen präsentieren hier ebenso ihre Werke wie private Sammler. Ob van Gogh oder Miró, Cézanne oder Picasso, Kandinsky oder Chagall, Warhol oder Lichtenstein – die großen Namen der Kunst sind hier vereint. Seit 2000 finden auch Ausstellungen zeitgenössischer Künstler statt.

Das Kunstforum Wien zählt, neben Schloss Schönbrunn, Stephansdom, Kunsthistorischem Museum, Riesenrad und Belvedere zu den Top 20 der beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Wien und ist Ausstellungspartner für bedeutende Institutionen wie dem Guggenheim Museum in New York, dem Stedelijk Museum in Amsterdam oder der Royal Academy in London.