Eine unaufdringliche, klare und zeitgemäße Architektur von dem namhaften österreichischen Architektenteam Delugan Meissl Associated Architects, eine erstklassige Verkehrsanbindung, ein optimal abgestimmter Nutzungsmix und zahlreiche attraktive Naherholungsgebiete in unmittelbarer Umgebung – das sind nur einige der Eckpunkte des Projekts VIENNA TWENTYTWO, das im 22. Wiener Gemeindebezirk neue Akzente setzen wird. Der Baubeginn des Gebäudeensembles ist im Februar 2019 erfolgt. Entwickelt wurde die rund 15.000 Quadratmeter große Liegenschaft von den beiden Joint-Venture-Partnern SIGNA und ARE Development – eine Konzerntochter der Bundesimmobiliengesellschaft (BIG).

Das VIENNA TWENTYTWO – aktuell eine der größten Stadtentwicklungen in Wien – hält für seine BewohnerInnen und BesucherInnen in Zukunft eine große Brandbreite an Vorteilen bereit. Es bietet einen breiten Nutzungsmix aus Wohnungen, Büros, Hotel, Gastronomie und bedarfsorientierter Nahversorgung sowie direkter Anbindung an die Naherholungsgebiete Prater, Donauinsel, Donaupark und Alte Donau. Das Ensemble besteht aus insgesamt sechs Bauteilen und einer verbindenden Erdgeschosszone an einem zentralen Knotenpunkt im Norden Wiens. Mit teils überdachten Promenaden wird es AnwohnerInnen, Hotelgäste und Beschäftigte zum Flanieren und Verweilen einladen.

Im VIENNA TWENTYTWO entstehen rund 600 attraktive Wohnungen. Diese verfügen über intelligente Grundrisse in unterschiedlichsten Zuschnitten und eine gehobene Ausstattungund stellen ein vielversprechendes neues Angebot für den Wiener Wohnungsmarkt dar. Auch die Future of Work findet in der urbanen Quartiersentwicklung ein Zuhause. Der einzigartige Standortvorteil, die innovativen Officelösungen und die individuell gestaltbaren Bürolayouts sind nur einige der Gründe, warum das VIENNA TWENTYTWO ein neuer Knotenpunkt der Wiener Arbeitswelt werden wird. Ein Hotel, das auf elf Geschoßen rund 200 Zimmer bieten wird, ergänzt den vielfältigen Nutzungsmix im VIENNA TWENTYTWO.

Trotz der ausgezeichneten Verkehrsanbindung – ob per Pkw oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln sind es nur zehn Minuten Fahrzeit zum Stadtzentrum, zwei Minuten zur Donau und nur 20 Minuten zum Flughafen – wird die Erschließungszone im VIENNA TWENTYTWO verkehrsfrei bleiben, was die Lebensqualität zusätzlich erhöht. Die Gesamtprojektfertigstellung ist für 2023 geplant.