Start › SIGNA Times › Alte Akademie – München

Alte Akademie – München

SIGNA Real Estate

Baustart noch diesen Sommer

Die Alte Akademie wurde von SIGNA in Form eines 65-jährigen Erbbaurechts erworben. In Abstimmung mit der Landeshauptstadt München wurde in weiterer Folge ein internationaler einstufiger Realisierungswettbewerb durchgeführt. Das Ergebnis wurde im April 2016 der Öffentlichkeit präsentiert. Das aus Basel stammende Architekturbüro Morger Partner Architekten erhielt den Zuschlag für den Umbau der Traditionsimmobilie mit über 400-jähriger Geschichte. Das Preisgericht stimmte fast einstimmig für die „behutsamen und stimmigen Umbaupläne“ des Schweizer Architekturbüros und des Landschaftsarchitekten Maurus Schifferli.

Nach der Wettbewerbsentscheidung hat SIGNA intensive Gespräche mit der Stadt München für die erforderliche Baurechtsschaffung geführt. Nachdem die Mehrheit von CSU und SPD den von SIGNA favorisierten Plänen für das Redevelopment im Münchner Stadtrat am 21. Februar 2018 zustimmte, wurden die weiteren Planungen fortgesetzt. Im Sommer 2019 werden die Vorabbaumaßnahmen beginnen. Die Umbaumaßnahmen werden voraussichtlich Ende 2022 abgeschlossen sein. Das Gesamtinvestitionsvolumen beträgt über 400 Mio. Euro.

Durch behutsame Sanierung und Neukonzeption, nach den hohen Maßstäben des Goldenen Quartiers in Wien, bietet die Alte Akademie SIGNA erneut Gelegenheit, im Herzen der innerstädtischen Fußgängerzone ein charakteristisches Retail-Ensemble zu entwickeln, um in einer der bundesweit nachgefragtesten Einzelhandelslagen attraktive Flächen anzubieten. Im historischen Gebäudekomplex wird es eine Mischung aus hochwertigem Einzelhandel, modernen Büros und attraktiven Wohnungen geben. Auch der Schmuckhof wird der Öffentlichkeit zugänglich gemacht und mit Gastronomie sowie Kleinläden belebt.

Bis zum Start des Umbaus wird die Alte Akademie regelmäßig als spannende Zwischennutzungs-Location bespielt, um die historischen Mauern mit verschiedenen Veranstaltungs- und Vermietungskonzepten für die Münchner zugänglich zu machen. Mit dem Public Viewing zur Fußball WM 2018 stand ab 15. Juni 2018 der erste Event an, am 4. Juli 2018 wurde hier der renommierte Kurzfilmpreis 13th Street Shocking Short Awards verliehen und zur ‚Langen Nacht der Kultur‘ am 7. September 2018 verwandelte sich der Innenhof in einen urbanen Dschungel.

Seit 1. Januar 2019 beleben über 40 Akteure auf 1.300 m² die Alte Akademie – die neue Zwischennutzung unter dem Namen SP CE bietet den Kreativen sechs Monate lang die Möglichkeit, ihre ganz individuellen Projekte umzusetzen, voranzutreiben, zu netzwerken und als Teil einer lebendigen Gemeinschaft Synergien zu nutzen. Alles unter dem Stichwort: Freiraum für kollaboratives Arbeiten. Die Kreativen der Zwischennutzung sind Vertreter aus den Bereichen Musik, Buch, Film, Rundfunk, Darstellende Künste, Kunst, Architektur, Design, Presse, Werbung und Software/ Games. Einmal im Monat laden die Akteure auch die Öffentlichkeit in ihren SP CE ein und erlauben spannende Einblicke in den Entwicklungsprozess ihrer Zusammenarbeit.