Das neue KaDeWe

SIGNA Retail

Die legendäre Lebensmittelabteilung – reloaded

Seit seiner Gründung im Jahr 1907 erfindet sich das KaDeWe immer wieder neu und verbindet seit jeher Tradition und Moderne. Als sich ständig entwickelnde, lebendige Marke orientiert sich das KaDeWe an gesellschaftlichen Veränderungen und internationalen Strömungen. Ob im Mode-, Interior- oder Gourmetbereich, das KaDeWe ist den aktuellen Trends immer einen Schritt voraus.

Seit dem Frühjahr 2016 wird das KaDeWe nach dem Masterplan des Architekten Rem Koolhaas und des Büros OMA umgebaut. Bereits im November 2016 wurden die Fenster zur Tauentzienstraße, die mit den wiederhergestellten Rundbögen an die ursprüngliche Gestalt des Hauses zur Eröffnung erinnern, und der neue Haupteingang eröffnet. Auch im Haus wurden die ersten Abteilungen umgebaut und auf jeweils 2.000 m2 finden sich ein neues Women’s Designer Department in der 2. Etage und ein neues Men’s Shoes & Accessories Department in der 1. Etage.

Nachdem im Frühjahr 2018 die Umbauten in der legendären 6. Etage starteten, wurden im Dezember 2018 die ersten 2.000 m2 der rund 8.000 m2 Fläche wiedereröffnet. Die ‚Sechste‘ war schon immer viel mehr als eine reine Lebensmittelabteilung – sie ist das Herzstück des Hauses und für viele Berliner einfach nur ihr Lieblingsort und für Touristen „A place you can’t afford to miss“.

Das erfolgreiche und seinerzeit revolutionäre Konzept aus Einzelhandel in Kombination mit Gastronomie und einer offenen Küche in Verbindung mit dem direkten Kontakt zum Koch wird auch in Zukunft fortbestehen, sich jedoch mit einem zeitgenössischen Interieur und neuen Einflüssen präsentieren. So finden sich weiterhin Restaurants wie der erfolgreiche Kartoffelacker in der neu gestalteten Abteilung, aber auch neue Konzepte wie das Health-Food-Restaurant Daluma oder der KaDeWe Späti als Referenz an die Stadt Berlin. Auch hier wurde gestalterisch bewusst das Erbe der Anfänge des KaDeWe zitiert. Klassisches Gold und Messing in Kombination mit Terrazzo aus Berliner Flusssand und schwarz gebrannte Ziegelwände geben dieser Abteilung ein internationales, modernes Gesicht mit starkem lokalem Bezug.

Parallel zur Neugestaltung in der ‚Sechsten‘ wurde in der ‚Fünften‘ „Die neue Küche“ entwickelt. Das Design wirkt klar und minimalistisch und ermöglicht einen schnellen Überblick. Der Boden mit übergroßem Schachbrettmuster erinnert an traditionelle Küchenböden. Ein sehr außergewöhnliches Marken- und Produktangebot präsentiert bekannte Markenshops von Le Creuset, Fissler, Zwilling oder Kitchen Aid sowie neue innovative Marken wie zum Beispiel Knlndustrie.


„VOTE for Fashion“

KaDeWe & VOGUE präsentierten Designer des Berliner Salons

Berlin liebt Mode und Mode liebt Berlin. Von 15. bis 18. Januar 2019 versammelte sich anlässlich der Berliner Fashion Week wieder die internationale Modeszene in der deutschen Hauptstadt. Der Berliner Salon hat sich in den vergangenen Jahren dabei zu einer der wichtigsten Veranstaltungen der Modewoche entwickelt. Bereits zum achten Mal in Folge förderte das KaDeWe als kontinuierlicher Partner deutsche Modedesigntalente aus dem Portfolio des Berliner Salon. Auch diesmal hatten die Kunden des KaDeWe im Rahmen der Initiative „VOTE for Fashion“ die Möglichkeit, per Klick mitzuentscheiden, welches Label in den nächsten Saisonen offiziell im Sortiment des KaDeWe aufgenommen wird. Zudem kann sich das Label mit den meisten Votes auf einer temporären Pop-up-Fläche präsentieren, und erzielt so neben international bereits etablierten Marken weitere Aufmerksamkeit.

26 Labels wurden von VOGUE Chefredakteurin Christiane Arp, die Co-Initiatorin des Berlin Salon ist, für das KaDeWe kuratiert. Mit der Präsentation in den Fenstern zur Tauentzienstraße und im Womens‘ Designer Department hatten die Designer die einzigartige Möglichkeit, ausgewählte Looks vom 14. Januar bis 9. Februar 2019 einem internationalen Publikum vorzustellen.

Als Gewinner von „VOTE for Fashion“ ging diesmal das Label Steinrohner hervor, das im Jahr 2013 von Inna Stein und Caroline Rohner gegründet wurde. Die jungen Designerinnen lernten sich beim Studium an der Kunsthochschule in Berlin kennen. Im Jahr 2015 wurden sie mit dem „Premium Young Designers Award“ ausgezeichnet, dem Nachwuchspreis der großen Berliner Modemesse.

Pictures: © Franz Brück