Start › SIGNA Times › Oberpollinger, München

Grand Opening des neuen ErdgeschossesOberpollinger, München

SIGNA Real Estate

Als glänzendes Bauwerk, durch das „der Atem der großen weiten Welt weht“, wurde der Oberpollinger mit seinen drei ansteigenden Giebeln und dem glasüberdachten Lichthof im Jahr 1905 von der Presse beschrieben. Wie in London und Paris wurden die Waren hinter großen Fensterfronten präsentiert. Auch im Inneren zeigt das Haus seit jeher seine Ansprüche an stetigen Wandel, nicht zuletzt mit zahlreichen Aus- und Umbauten in der inzwischen mehr als 100-jährigen Geschichte. Aktuell demonstriert der Oberpollinger, was Shopping im 21. Jahrhundert ausmacht. Mit dem 2016 nach dem Masterplan des renommierten britischen Architekten John Pawson gestarteten Umbau verwandelt sich das Traditionshaus in einen visionären, offen gestalteten Department Store, indem er seinen geschichtsbewussten Charakter mit dem urbanen Lebensstil der Gegenwart verbindet.

Nachdem John Pawson bereits im vergangenen Jahr die Living-Etage umgestaltet hat, wurde jetzt das Erdgeschoss transformiert. Auf rund 4.500 m² setzt der Oberpollinger neue Maßstäbe und bringt Shopping im 21. Jahrhundert auf das nächste Level. John Pawson folgt bei der Gestaltung der Grundidee, den geschichtsbewussten Charakter des im Jahr 1905 eröffneten Kaufhauses, seine Tradition und lokale Identität mit internationalen Einflüssen zu verbinden. So verlängert er mit dem neuen Erdgeschoss die Münchner Fußgängerzone in das wie nie zuvor offen gestaltete Haus. Klare Linien und reduziertes Design sind charakteristisch für John Pawson und spiegeln sich im gesamten Erscheinungsbild wider.

Die Beauty-Abteilung wurde nach vorne zur Neuhauser Straße gesetzt und auch inhaltlich neu konzipiert. So finden sich von nun an exklusive Shop-in-Shops von La Maison Dior, Tom Ford, Armani Beauty, Charlotte Tilbury oder NARS – um nur einige zu nennen –, die kleinere Markenkonzepte umranden und somit den Charakter eines Markplatzes schaffen. Die eingesetzten Materialien und verwendeten Farben sind eine Reminiszenz an die Stadt München, aber auch an die starke Verbundenheit zu Italien. Der hellgraue Terrazzo mit weißen Marmorintarsien verstärkt dieses Konzept. Die Kolonnaden und Wände der Shops sind aus Marmorino gefertigt, die Oberflächen in einem Orangeton gehalten, angelehnt an das in Italien allgegenwärtige Terrakotta, erinnert es gleichzeitig an die Ziegeldächer beim Blick über München.

Mit einer zweiten Piazza beginnt der Accessoires-Bereich, der eine zuvor nie dagewesene Selektion an Marken wie MCM, Linda Farrow oder Longchamp bis zu den kompletten Reigen der französischen und italienischen Luxushäuser wie Céline, Bottega Veneta, Dior, Louis Vuitton, Miu Miu, Saint Laurent, Salvatore Ferragamo u.v.m. präsentiert.

Weiteres Highlight ist der neue Uhren und Fine Jewellery Bereich. Hier zeigen Tiffany & Co. oder Bucherer mit Marken wie Cartier, Rolex, Patek Philippe und Omega eine versierte Auswahl. Die Herzog Bar lädt bei Champagner oder Kaffee zu einer kleinen Pause ein.